Menü

(K)ein Hexenwerk!

IRRSINNIG viel neues gibt es im Hexenwasser

Aber woher hat dieser mystische „Anders-Ort“ überhaupt seinen Namen? Dieses und viele andere kleine Geheimnisse werden die Hexenwasser Hexen im Sommer 2019 mit ihren den Kleinen und Großen Besuchern lüften.
Soviel können wir verraten: die Damen mit dem Besen haben ihn sich nicht aus dem Hut gezaubert, sondern die Sage der Söller Hexen zu Juffing und Saukogl ist schon aus dem 16. Jahrhundert überliefert - also steinalt.

Die „Hexerei“ entsteht: ein Haus was einst am Bromberg“ stand, zieht bei uns ein ... von Hexenhand“.

Jodlhof 025

„Wie verhext“ zieht dieses Jahr ein alter Hof zu seinen Bewohnern mitten ins Hexenwasser Söll. In ihrer „Hexerei“ werden die Hexenwasser Hexen die Sage der zwei Schwestern wieder zum Leben erwecken. Außerdem ist das wunderschöne alte Haus ein lebendiger Zeuge der Handwerks- und Wohnkultur früherer Generationen.


Balken für Balken wird der mehrere Jahrhunderte alte, denkmalwürdige Hof diesen Sommer abgetragen, beschriftet, und transportiert, um dann Stück für Stück an seinem neuen Standort mitten im Hexenwasser originalgetreu wieder errichtet zu werden.

Es entsteht eine neue Hexenzentrale mit Hexenküche, Hexenstube, Machkammer, Nähstube, Hexenbühne und Hexenwellness Salon. Heuer können die Besucher die Entstehung vorfolgen und viel über die Hexen erfahren. Ab 2020 können sie dann mit den Nachkommen der Söller Urhexen in der Hexerei Werken, Köcheln, Zaubern und Staunen.

Hexen im Sommer 128

Schon alleine der neue Weg durch den mystischen „Erlebniswald“ wird ein Abenteuer für sich. Besonders für kühlere und regnerische Tage soll der geplante „Weg zur Hexerei“ schon in diesem Sommer Möglichkeiten bieten und eine gelungene Erweiterung des Gesamtkonzeptes werden. Bei einem Besuch im Hexenwasser warten also auch für alte Hasen dieses Jahr wieder viele neue Überraschungen.