Menü

Tarif-Richtlinien in der SkiWelt

  • Alle Skipässe werden auf dem Berührungslos-Ticket KeyCard ausgegeben! Alle Tarife zzgl. € 2,00 Pfand für wiederverwendbare KeyCard! Das Pfand erhalten Sie bei unbeschädigter Rückgabe an den Kassen oder Rückgabeautomaten zur Gänze zurück! Außer die Tirol Snow Card - diese Keycard kann nicht retourniert werden.
  • Mischpreise - bei Saisonüberschneidungen wird vom Kassencomputer automatisch ein Mischpreis berechnet.
  • Die Jugend- und Kinder-Skipässe werden ausschließlich gegen gültigen Lichtbildausweis ausgegeben!
  • Zur Bezahlung werden neben der Barzahlung die Bankomatkarte (MAESTRO) sowie die Kreditkarten (VISA + MASTERCARD) an den Kassen akzeptiert.

Skipässe sind nicht übertragbar und müssen den Kontrollbediensteten unaufgefordert vorgezeigt werden. Der Besitzer des Skipasses wird beim Durchschreiten des Drehkreuzes aus Kontrollgründen fotografiert. Diese Bilder werden nicht an Dritte weitergegeben und nach Ablauf der Kartengültigkeit gelöscht. Jede missbräuchliche Verwendung hat den sofortigen Entzug des Skipasses und die Einhebung eines Straftarifes (mindestens zweifacher Tageskartensatz - Normaltarif Hauptsaison) zur Folge. Eine Strafanzeige behalten wir uns vor. Bei Verstoß gegen die Beförderungsordnung, bei Missachtung der Sperre von Skiabfahrten (wegen Lawinengefahr und sonstiger Sicherheitsgründe), des Skifahrverbots in Waldbereichen oder der FIS-Regeln erfolgt der Ausschluss von der Beförderung. In schwerwiegenden Fällen erfolgen der ersatzlose Entzug des Skipasses und eine Strafanzeige bei der Behörde. Die Übertragung des Skipasses auf andere Personen, Verlängerung oder Verschiebung der Gültigkeitsdauer ist nicht möglich. Verlorene Skipässe werden nicht ersetzt.

Schlechtwetter, Lawinengefahr, unvorhergesehene Abreisen, Betriebsunterbrechungen, Sperrung von Skiabfahrten, vorzeitige Beendigung des Liftbetriebes usw. geben keinen Anspruch auf Rückvergütung oder Verlängerung. Eine Rückvergütung ist nur bei Sportunfällen (keinesfalls aber bei Krankheit) für Skipässe mit einer Gültigkeitsdauer ab 3 Tagen möglich, ausgenommen Saisonskipässe. Rückerstattet wird nur der Skipass des Verunfallten - keine Rückerstattung von Begleitpersonen. Jeder angefangene Tag wird zum Tageskartenpreis verrechnet. Die Vorlage des Sportunfall-Attestes muss innerhalb von 2 Tagen nach der Verletzung erfolgen. Spätere Ansprüche können nicht berücksichtigt werden.

Bei sämtlichen SkiWelt Tarifen (außer Punktekarten) erhält man ab 70 % Invalidität (Ausweispflicht) den Jugendtarif. Bei sämtlichen Kitzbüheler Alpen Tarifen gibt es keine Ermäßigung für Behinderte. Mischpreise bei Saisonüberschneidungen werden vom Kassensystem automatisch berechnet!

Die einzelnen Leistungen, zu denen die erworbenen Karten berechtigen, werden von rechtlich selbstständigen Unternehmen erbracht. Das Unternehmen, das die Karte verkauft, handelt für die anderen Unternehmen nur als deren Vertreter. Zur Erbringung der einzelnen Leistungen und zum Schadenersatz bei allfälligen Zwischenfällen ist daher nur der jeweilige Unternehmer verpflichtet.

Mit dem Kauf eines Skipasses akzeptiert der Kunde automatisch alle oben genannten SkiWelt – Richtlinien.

Information gemäß § 24 DSG 2000 zu „Photocompare“

Information gemäß § 24 DSG 2000 zu „Photocompare“

Es wird darauf hingewiesen, dass zum Zweck der Zutrittskontrolle ein Referenzfoto des Liftkarteninhabers/der Liftkarteninhaberin beim erstmaligen Durchschreiten eines mit einer Kamera ausgestatteten Drehkreuzes angefertigt wird. Dieses Referenzfoto wird durch das Liftpersonal mit denjenigen Fotos verglichen, welche bei jedem weiteren Durchschreiten ei-nes mit einer Kamera ausgestatteten Drehkreuzes angefertigt werden.
Das Referenzfoto wird sofort nach Ablauf der Gültigkeit der Liftkarte gelöscht, die sonstigen Fotos spätestens 30 Minuten nach dem jeweiligen Durchschreiten eines Drehkreuzes.

Es wird darauf hingewiesen, dass auch die Möglichkeit besteht, Liftkarten zu erwerben, welche technisch so konfiguriert sind, dass beim Durchschreiten des Drehkreuzes kein Foto angefertigt wird, hierbei jedoch mit Stichprobenkontrollen durch das Liftpersonal gerechnet werden muss.