Menü

Gutschein + Skipass Shop

SkiWelt setzt auf Ökologie

SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental

Im Einklang mit der Natur
Gebäudefarben werden mit einem Fachmann für Ökologie abgesprochen, um das Bild der Natur so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Außerdem ist bei jedem Bauvorhaben eine ökologische Bauaufsicht Vorort, die die Eingriffe in die Natur kontrolliert.

Beschneiung SkiWelt
Die SkiWelt verfügt über 906 Schneekanonen und 844 Lanzen.
15 Speicherseen haben ein Gesamt-Fassungsvolumen von 1.228.000 m³. Da diese von Natur gespeist werden, wird Strom eingespart. Übrigens: Zur Beschneiung wird ausschließlich reines Trinkwasser verwendet.

  • Beschneiung SkiWelt
    Beschneiung SkiWelt
  • Astberg - Speichersee
    Astberg - Speichersee

SkiWelt Brixen

Erster Solarlift weltweit - seit 2008

Ein Signal für die Zukunft: Der Brixner "Sonnenlift" wird ausschließlich mit Solarenergie betrieben. Mit einer großen Photovoltaik-Anlage werden rund 15.000 Kilowattstunden pro Jahr erwirtschaftet - Somit wird sogar ein kleiner Überschuss erzeugt, welcher in das Stromnetz eingespeist wird.

Eine weitere Photovoltaikanlage mit ca. 20.000 Kilowattstunden pro Jahr wird 2015-16 auf der südseitigen Fassade der neuen Jochbahn errichtet. Somit könnten mit beiden Anlagen 10 Einfamilienhäuser in Brixen im Thale versorgt werden.

  • Sonnenlift
    Sonnenlift

Stromtankstelle für Elektroautos / Elektro Dienstfahrzeug
Außerdem verfügt die Bergbahn Brixen über ein eigenes Elektroauto sowie über eine Stromtankstelle mit 2 Säulen. Der Gast erhält mit Kauf seiner Tageskarte einen vierstelligen Zifferncode mit dem er sein Elektoauto an der Stromtankstelle gratis aufladen kann.

  • Elektroauto
    Elektroauto

SkiWeltbahn
2008 wurde bei der 8EUB SkiWeltbahn Bergstation eine Wärmerückgewinnungsanlage eingebaut, mit der das Heizsystem des Bergrestaurants Choralpe unterstützt wird.

  • Bergrestaurant Choralpe
    Bergrestaurant Choralpe

SkiWelt Ellmau-Going

Skilift mit intelligenter Heizung: Die Hartkaiserbahn nützt mit Hilfe von Vaillant die Abwärme im Triebwerksraum für die Beheizung der Räumlichkeiten in der Bergbahn-Station und im angeschlossenen Restaurant. Durch die Nutzung der Abwärme spart man sich zudem ca. 10.000 Liter Heizöl, was wiederum eine Einsparung von 32 Tonnen CO² Emissionen zu Folge hat.

  • Bergbahn Ellmau
    Bergbahn Ellmau
  • Vaillant Wärmepumpe Hartkaiserbahn Ellmau
    Vaillant Wärmepumpe Hartkaiserbahn Ellmau

SkiWelt Hopfgarten

Die erste Talstation mit Ladestationen für Ihr Elektrofahrzeug!
Kunden, die die Liftanlagen benützen, können im neuen Parkhaus an der Gondelstation an fünf BMW Ladestationen ihr E-Auto während des Skitages kostenlos aufladen.

  • 5 BMW Ladestationen
    5 BMW Ladestationen


SkiWelt Scheffau

Elektrotankstelle
2 Tankstellen für Elektrofahrzeuge befinden sich im Parkdeck. Der Gast erhält mit Kauf seiner Tageskarte einen Code mit dem die Aufladung gestartet werden kann.

Elektro Dienstfahrzeug
Die Bergbahn Scheffau besitzt selbst ein Elektrofahrzeug

Wasser
Im Bereich Eiberg und Osthang werden Schmelzwässer zusammengefangen, um den Teich effizient und mit wenig Energie zu füllen

Solarenergie
Die Bergbahn Scheffau betreibt eine Photovoltaik Anlage mit 5,8KW an der Bergstation der 4 EUB Brandstadl

Die Spielgeräte für die Themenwelt im Sommer werden fast ausschließlich selber, aus dem Naturprodukt Holz hergestellt.

  • Elektro Dienstfahrzeug
    Elektro Dienstfahrzeug
  • Photovoltaik
    Photovoltaik

SkiWelt Söll

Söll setzt auf Öko-Wärme: Das Betriebsgebäude verfügt über eine Pelletsheizung und die gesamte Talstation wurde auf Fernwärme umgerüstet, welche vom lokalen Hackschnitzel-Heizwerk produziert wird.

Die komplette Bergstation der Gondelbahn Hochsöll + öffentliche WC Anlagen, SkiDepot und Hexentopf werden durch die Abwärme der Gondelbahn mit Hilfe einer Wärmepumpe beheizt.

  • WC-Anlagen
    WC-Anlagen
  • Hexentopf
    Hexentopf

SkiWelt Westendorf

Kreuzjöchlsee
1998 wurde ein Speicherteich für die Beschneiungsanlage Westendorf errichtet. Der See ist als einer der ersten Speicherteiche Österreichs so naturnah gestaltet, dass viele Besucher glauben, dass der Kreuzjöchlsee ein Natursee ist.

Alpenrosenbahn Talstation
2007 wurde beim Neubautrakt eine Wärmerückgewinnung mit Betonkernaktivierung eingebaut. Mit der gewonnenen Abwärme aus der Pumpstation der Beschneiungsanlage und der Trafostation wird das Verwaltungsgebäude im Winter beheizt und im Sommer gekühlt. Mit dieser Anlage entlasten wir unser Klima jährlich um 27,88 Tonnen CO2.

Choralmbahn
2008 wurde bei der 8EUB Choralmbahn Bergstation ebenfalls eine Wärmerückgewinnunsanlage eingebaut mit der das Heizsystem des Bergrestaurants Choralpe unterstützt wird.

  • Kreuzjöchlsee
    Kreuzjöchlsee
  • Bergrestaurant Choralpe
    Bergrestaurant Choralpe

Mehr Informationen